FacePolitics

grafik facepolitics

FacePolitics – Politische Partizipationsangebote für SchülerInnen in sozial-interaktiven Medien am Beispiel Facebook

Welche politischen Themen interessieren Jugendliche und fühlen sie sich durch die politische Online-Kommunikation angesprochen? Im Projekt Facepolitics werden Jugendliche in den Forschungsprozess eingebunden und geben als ExpertInnen Einblicke in ihre politische Informationswelt. Ab Juni 2015 sind alle interessierten Jugendlichen dazu eingeladen, als „Citizen Scientists“ ihre politischen Alltagserfahrungen zu dokumentieren und damit einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Datenerhebung zu leisten.

Projekthintergrund: Die Bereitschaft unter Jugendlichen am politischen Prozess teilzunehmen ist in den letzten Jahrzehnten laufend gesunken. Für eine funktionierende Demokratie ist jedoch eine breite Beteiligung, insbesondere der jungen Generation, unabdingbar. Soziale Netzwerke wie Facebook bieten eine große Chance, Jugendliche schon früh für politische Zusammenhänge zu begeistern – vorausgesetzt Jugendliche werden richtig angesprochen.

Teil I des Projekts: Was sich Jugendliche von den politischen Online-Auftritten erwarten, wird im ersten Teil des Projekts gemeinsam mit SchülerInnen diskutiert. Die Jugendlichen analysieren dabei ausgewählte Inhalte von PolitikerInnen-Profilen auf Facebook vor dem Hintergrund ihrer Interessen und ihrer Lebenswelt. Die Ergebnisse werden anschließend gemeinsam mit den ForscherInnen in ein Kategoriensystem eingearbeitet, mit dem die Profile verschiedener PolitikerInnen im Zuge einer quantitativen Inhaltsanalyse bewertet werden.

Teil II des Projekts: Im zweiten Teil des Projekts nehmen Jugendliche als Citizen Scientists“, also als freiwillige Forscher, awieder aktiv am Forschungsprozess teil. Sie dokumentieren, ganz im Sinne des Citizen Science-Gedankens, eigene Beobachtungen aus ihrem Alltag und leisten damit einen erheblichen Beitrag zur wissenschaftlichen Datensammlung.

Über die Mobile-App WhatsApp sammeln Jugendliche täglich ihre Erfahrungen. Jugendliche sammeln ihre Alltagserfahrungen zu politische Probleme, für die sie sich eine Lösung durch die Politik wünschen. Dadurch wird ermittelt, welche politischen Themen Jugendliche im Alltag beschäftigen und mit welchen Themen die Politik Jugendliche wieder besser erreichen kann.

Zwischenergebnisse und aktuelle Infos werden laufend hier auf unserem Blog gepostet und die Jugendlichen werden aktiv zur Diskussion eingeladen. Die finalen Ergebnisse liefern wichtige Erkenntnisse, ob die von den PolitikerInnen kommunizierten Themen sich mit den von den Jugendlichen selbst erhobenen Themen überschneiden und attraktiv kommuniziert werden. Ziel soll es auch sein, die gemeinsam mit den Jugendlichen ausgearbeiteten Verbesserungsvorschläge zur politischen Facebook-Kommunikation zurück an die Politik zu tragen und Lösungsvorschläge zur Verbesserung der politischen Einbindung von Jugendlichen zu diskutieren.